Archive for the ‘WADIblog’ Category

Kreislauf des Wahns

12. August 2008

Die Netzklempnerin kriecht wieder durch die Kloake des Netzes um Leute aufzuspüren, die sofort immer einen Schuldigen an der Hand haben:

USA und Israel provozierten Südossetien-Konflikt

Das mag simpel erscheinen. Aber immerhin müssen diese Leute noch das Internet nach Informationen durchsuchen, krude Informationsquellen anzapfen, monokausale Argumentationsmuster aufbauen und verdrängen, was nicht ins Bild passt. Man kann sich sein Weltbild durchaus noch einfacher und informationsbefreiter zimmern. Einfach immer das Gegenteil von dem glauben, was der eigene Lieblingsfeind glaubt:

Ich verstehe wenig von den Konflikten im Kaukakus. Zu wenig, um irgend etwas gehaltvolles zu sagen.
Wenn ich allerdings sehe, dass all die Freunde von Slobodan Milosovic, Verteidiger Saddam Husseins, Appeaser des Irans und, nicht zuletzt, begeisterte Unterstützer von Hamas und Hizbollah nun unisono für Rußland Partei ergreifen […] dann spricht diese Parteinahme alleine schon Bände. Denn diese Leute sind und waren immer dann an vorderster Front aktiv – wahlweise für Frieden oder eben Krieg – wenn es dezidiert um die Sache der Unfreiheit und gegen die USA und Israel geht.

Simple Gemüter – simple Wahrheiten. So einfach kann sich der Kreislauf des Wahns schließen.

Mal ganz abgesehen davon, daß das auch noch entweder unverfroren gelogen oder grandios verdrängt ist, aber wie soll ein simples Weltbild sonst auch anders funktionieren?

Den Krieg gegen Jugoslawien im Frühjahr 1999 lehnten die Antideutschen mehrheitlich ebenso ab wie der größte Teil der Linken. Die Antideutschen beurteilten ihn als Wiederholung der Konstellation des Zweiten Weltkrieges, in dem Jugoslawien Opfer deutscher Aggression geworden war. Daraus leiteten sie die Forderung nach „bedingungsloser“ Solidarität mit dem Regime von Slobodan Milošević ab, während viele andere linke und pazifistische Strömungen auch die Taten der serbischen Seite kritisierten. Dies führte zum Bruch zwischen Antideutschen und den sogenannten Antinationalen. (Wikipedia)

Advertisements